RØDSPÆTTE CUP – FÜR U17 EIN VOLLER

Da die U17 sich noch voll im Saisonbetrieb befindet, wollte die Mannschaft das Turnier als Vorbereitung auf die heisse Schlussphase nutzen. Zudem wollte man die Chance nutzen, sich mit internationalen Gegnern der gleichen Altersklasse zu messen.

Die Hin- und Rückfahrt wurde gemeinsam mit den U19, U16, U15 und der U13 in einem Doppeldecker-Bus auf sich genommen. Auf Grund eines technischen Defektes verpasste der gesamte Tross die Eröffnungsfeier. Angekommen, musste man feststellen, dass es hingegen der Vorjahre keine Klassenräume pro Team gab, sondern man sich mit mehreren Teams eine Aula bzw Turnhalle teilen musste.

Die U17 hatte sich im Vorwege ausgiebiger mit ihren Gruppengegnern befasst und sich selbst das Ziel gesetzt, Gruppenerster zu werden. Die Vorrunden-Gruppe bestand zudem ausschliesslich aus Teams die sich als Elite-Team ausgaben. Für jeden Gegner hatte sich das Team ein Plakat erstellt, das den Gegner charakterisieren sollte inklusive Zielvorstellung. Um es vorweg zu nehmen, die U17 hatte in der Vorrunde fast alle ihre Ziele erreicht und konnte jedes Plakat abhaken. Einzig die Gruppenpartie gegen den VfL Bad Schwartau liess einiges an Luft nach oben übrig, konnte aber dennoch mit einem 17:17 abgeschlossen werden. Um wirklich Gruppenerster zu werden, musste im Fernduell gegen Schwartau die Tordifferenz entscheiden. Was den letzten Gruppengegner Rørvik IL aus Norwegen anbelangt, so können wir bis heute nicht nachvollziehen, was ihn geritten hat. Beim 27:11-Erfolg der U17 wurden sie in der ersten Halbzeit reihenweise derart rüde am Torwurf gehindert, dass es für die Norweger zu etlichen Zeitstrafen und 2 Roten Karten führte. Mit dem hohen Endergebnis reichte es jedoch zum Gruppensieg.

Die Abende in der Unterkunft wurden unterschiedlich teamübergreifend genutzt, so dass die einzelnen Teams und Spieler die Zeit nutzten um sich gegenseitig intensiver kennenzulernen.

Durch den Gruppensieg ersparte man sich in der Zwischenrunde die erste Runde und konnte direkt im Achtelfinale gegen mittags wieder in das Turniergeschehen eingreifen.

Gegner war das norwegische Team Kønnerud IL der Gruppensieger aus Gruppe 9 mit 4 deutlichen Siegen und einem Unentschieden. Antreten mussten wir in einer kleineren Halle etwas auswärts und die Norweger traten mit einem rieseigen Fan-Anhang an, der das Team auch musikalisch lautstartk unterstützen wollte. Trainer Kröning versprach seinen Jungs, dass das Turnier jetzt erst richtig losgehe und bei entsprechender Leistung auch richtig Spaß bringen könne.

Selten zuvor hat unser U17 Trainer sein Team so fokussiert vorgefunden und liess den norwegischen Anhang schnellstens verstummen. Wie in allen anderen Spielen lies der Trainer viel wechseln und allen Spielern reichlich Spielzeit zukommen und die Spieler dankten es ihm mit hervorragender Leistung. Mit 21:3 Toren wurde Kønnerud besiegt und man zog ins Viertelfinale ein.

Dort wartete dann in der Haupthalle der benachbarte Heimatverein Sæby HK auf unsere U17. Das Spiel gewannen die Hamburger zwar nicht so deutlich, aber ebenfalls ohne größere Anstrengungen. Im Halbfinale zu später Stunde, wartete der schwedische Vertreter Falu HK. Eine ziemliche Herausforderung, denn mit ihren durchweg großgewachsenen Spielern schienen sie gerade in der K.O-Phase richtig warm zu laufen und ihre Gegner auf Grund der Körperlichkeit deutlich zu dominieren. Jedoch schmeckte den Schweden die offensive Variante der Hamburger 3:2:1-Deckung überhaupt nicht und schien sehr kraftaufreibend für sie zu sein, womit man zugleich unserer U16 im weiteren Turnierverlauf einen Gefallen tat.

Wieder voll motiviert und mit wenigen Fehlern konnte sich einer intensiven aber fairen Partie die Anerkennung und Lob vom schwedischen Team geholt werden, denn die Halbfinal-Partie wurde mit 16:10 Toren für die U17 entschieden. Zur Feier des Tages lud Trainer Marcus Kröning die gesamte Mannschaft zum Menü-Essen in ein „amerikanisches Burger-Restaurant“ ein.

Am Finaltag konnte die U17 jedoch nicht ganz ausschlafen, sondern musste das Gepäck packen, die Aula verlassen und alle Taschen mit zur Haupthalle mitnehmen. Gegen 12 Uhr bereitete sich die U17 dann intensiver auf das Finale vor – dort traf man in voller Arena wieder auf die U17 vom VfL Bad Schwartau. Unterstützt von allen anderen Teams wurde es ein sehr stimmungsintensives Finale. Obwohl erneut viel Luft nach oben blieb, wurde das Finale von Anfang an von den Hamburgern bestimmt und am Ende sportlich auch verdient gewonnen. Für das phasenweise nicht ganz sportlich korrekte Verhalten auf den Rängen möchten wir uns hiermit in aller Form beim VfL entschuldigen. Denn zwischen den aktiven Spielern und Trainern herrschte auf beiden Seiten ein sehr fairer Umgang in diesem Finale.

Es folgte eine wirklich gelungene Siegerehrung, die der U17 neben dem obligatorischen Pokal noch ein Rucksack und ein Hoodie bescherte für jeden einzelnen Spieler und Trainer. Eine Sonderauszeichnung erhielt Niclas als bester Spieler des U17-Finals. Die anschliessende Kabinenfeier gepaart von Lasse’s Geburtstag kannte dann wenig Grenzen in den Katakomben der Arena – und das auch völlig zu Recht.

Im kleinen Finale konnte sich dann noch die U16 gegen die müde gespielten Schweden von Falu HK durchsetzen.

Gar nicht lange warten musste man auf den BUS, schnell alles verpackt, durchgezählt und ab ging es auf die Autobahn zurück nach Hamburg. Glücklich und zufrieden wurden die Jungs dann gegen 21 Uhr am heimischen Volkspark von ihren Eltern in Empfang genommen und konnten endlich in die heimischen Betten entschwinden.

Auch wenn die Top-Teams in diesem Jahr fehlten bei dem Turnier, so muss man sich dennoch erstmal gegen alle anderen Teams durchsetzen und das tat die U17 recht eindrucksvoll und kann zu Recht stolz auf ihren Turniersieg sein.

Es spielten: Mats, Jona, Dwain, Marc, Fynn, Lasse, Jan-Erik, Niclas, Pelle, Leon, Maarten, Maxim und Mikel.