HBL Jugendzertifikat

Exzellente Jugendarbeit 2016

Nachwuchsarbeit des HSV Hamburg erneut ausgezeichnet

Riesige Freude bei den Juniorteams nach der Mitteilung der DKB Handball-Bundesliga: Die Liga zeichnete die Hamburger zum achten Mal in Folge mit dem HBL-Jugendzertifikat aus. Seit 2008 steht der HSV Hamburg e.V. somit für eine kontinuierlich ausgezeichnete Qualität in seiner Nachwuchsförderung. Bei Gunnar Sadewater, Leiter des Nachwuchsbereiches, löste die Mitteilung große Begeisterung aus.

HSV-Nachwuchsbereich zum achten Mal in Folge ausgezeichnet

Gunnar Sadewater freut sich über die achte Auszeichnung in Folge: „Ein riesiger Dank geht an unseren hauptamtlichen Trainer und Nachwuchskoordinator Rosario Cassara, unser gesamtes Trainer- und Betreuerteam sowie alle Physiotherapeuten, für die die erneute Erteilung des Jugendzertifikats eine große Auszeichnung ist. In diesen bewegten Zeiten ist es auch ein tolles Dankeschön  an alle unsere Partner und Sponsoren, die uns seit Jahren die Treue halten. Gerade jetzt ist es auch nach außen hin wichtig, dass unser Nachwuchskonzept von der Liga erneut ausgezeichnet wurde, es ist quasi unser aller Arbeitszeugnis. Mit viel Schwung können wir nun in das Handballjahr 2016 starten.“ Seit 2007 vergibt die DKB Handball-Bundesliga das Jugendzertifikat ligaübergreifend an Profiklubs, die für Nachwuchs-Handballer herausragende Rahmenbedingungen schaffen. Der HSV Hamburg e.V. ist einer von 14 Erstligisten, die das Jugendzertifikat erhalten haben. Sieben davon erhielten die Auszeichnung mit Stern. Der HSV Hamburg e.V. hat die Auszeichnung mit Stern nicht beantragt, da die sportlichen Voraussetzungen (U23 Mannschaft in der 3. Liga) nicht erfüllt sind.

Das HBL Jugendzertifikat setzt voraus, dass Nachwuchsspieler im Klub und in dessen Umfeld optimale Bedingungen vorfinden, die die Ausbildung zum Spitzenspieler möglich machen. So werden Kriterien geprüft, wie ausgereifte Betreuungs- und Ausbildungskonzepte im Hinblick auf die duale Karriere, Qualität des Trainerstabs sowie von Team und Training. Ziel des Jugendzertifikats ist die Sicherung qualitativer und kontinuierlicher Fort- und Weiterentwicklung von Talenten in den Profivereinen. Vereine, die das Jugendzertifikat nicht vorweisen können, zahlen in einen Fonds ein, dessen Mittel Projekten zu Gute kommen, die die Nachwuchsarbeit im Handballsport allgemein fördern. Diese sind zum Beispiel Trainersymposien, Qualitätsaudits sowie zentral organisierte Spielmaßnahmen für die Toptalente der Bundesliga-Clubs.

Hamburger Volksbank Hamburger Volksbank
AOK AOK
hummel hummel
benthack benthack
SBahn SBahn
ticketmaster ticketmaster
smileys smileys