Diese News teilen:
zurück zur Übersicht

18. März 2017

Hamburger stolpern in Braunschweig

Gestützt auf eine vorzügliche Torhüterleistung, schlagen die Braunschweiger Löwen den Handball Sport Verein Hamburg mit 28:24 (11:12). Rückschlag im Kampf um Platz Zwei.

Zuschauer sehen ausgeglichene Partie und Hamburger Pausenführung
Die „Alte Waage“ war am Samstagnachmittag ausverkauft, als der Handball Sport Verein Hamburg beim Tabellenvierzehnten MTV Braunschweig zum Punktekampf antreten musste. Stimmungsvoll vom jeweiligen Fanlager unterstützt, zeigten beide Mannschaften, dass die beiden Punkte heute nicht kampflos hergeschenkt werden würden.  So entwickelte sich eine enge und ausgeglichene erste Halbzeit, in der beide Mannschaften auf ihre Torhüter zählen konnten. Justin Rundt gelangen dabei bereits  sieben Paraden, sein Gegenüber, Timon Wilken, der an diesem Abend noch weiter ins Rampenlicht rücken sollte, stand ihm dabei in nichts nach und parierte ebenfalls mehrfach glänzend. Über 4:4 und 9:9  arbeiteten sich die Hamburger zu einer knappen 12:11 Pausenführung. Jan Torben Ehlers war es zu diesem Zeitpunkt, der mit einem seiner sieben Tore den Halbzeitstand herstellte.

In Halbzeit Zwei waren es dann die Hausherren, die den besseren Start erwischten und loslegten wie die Feuerwehr. Immer wieder gelang es der Angriffsreihe des MTV, die Hamburger zu überwinden und zum Torerfolg zu kommen. So stellten die Hausherren nach nur wenigen Minuten auf 18:14 – damit sollte der Grundstein für den weiteren Verlauf der Partie gelegt worden sein. Ein jetzt immer wieder überragend parierender Timon Wilken im Braunschweiger Tor trieb die Hamburger Schützen dabei schier zur Verzweiflung. Diverse freie Bälle wurden immer wieder vom Schlussmann der Hausherren entschärft, sodass sich der Vorsprung über 22:17 Richtung Spielende nicht verringern ließ. Es gelang den Hamburgern um einen engagierten und emotionalen Trainer Jens Häusler nicht mehr, das Ruder herumzureißen und die jetzt tobenden Zuschauer in der „Alten Waage“ verstummen zu lassen. Am Ende stand ein 28:24 auf der Anzeigetafel und der MTV Braunschweig sammelt zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Bei den Hamburgern herrscht, nach dem Heimerfolg vergangene Woche gegen die HSG Nord HU, dagegen Ernüchterung über den Rückschlag im Kampf um Platz Zwei.

Mudrow zufrieden nach „Riesen-Überraschung“
„Nach dem Rückschlag letzte Woche in Altjührden sind wir hoch zufrieden und glücklich über diesen Sieg gegen den großen Handball Sport Verein Hamburg. Vor ausverkauftem Haus war das heute etwas ganz besonderes, wir haben gekämpft und sind wieder aufgestanden nach diesem Rückschlag, das war einfach super“, weiß Volker Mudrow diesen Erfolg gegen den Favoriten aus Hamburg einzuordnen.

Jens Häusler sieht „phasenweise naive Mannschaft“
„Für beide Mannschaften war das Spiel heute sehr wichtig. Wir wollten die Tür nach oben offen halten, Braunschweig Punkte im Abstiegskampf sammeln. Der Blick auf die Oberliga hat heute offensichtlich mehr Kräfte freigesetzt, als der Blick auf die Zweite Liga. Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen und zu keinem Zeitpunkt der Partie Sicherheit gefunden“ bilanzierte Hamburgs Coach nach Abpfiff.

Statistik
MTV Braunschweig:
Grunz, Wilken - Czok (1), Sowa, Melzig, Alex, J. Krause (4), Wolters, P. Krause (8/2), Seekamp (1), Nikolayzik (5), Körner (1), Giese (2), Galijot (6)

Handball Sport Verein Hamburg:
Rundt (7 Paraden), Plaue (1) – Bütow , Schröder (2), Stabick (1), Weller (4), Ossenkopp (2), Kohnagel, Nowacki, Ehlers (7), Forstbauer (2), Rix (2/2), Mehrkens (4/1)

Zurück

Hamburger Volksbank Hamburger Volksbank
AOK AOK
hummel hummel
benthack benthack
SBahn SBahn
ticketmaster ticketmaster
smileys smileys