Podcast kompakt: Die wohlverdiente Urlaubsfolge (#11)

Im HSVH-Podcast „Anruf in Anwesenheit“ haben Andreas Pröpping und Jari Brüggmann dieses mal unsere Physiotherapeutin Christina Dressel, den Kapitän Niklas Weller und Eigengewächs Pelle Fick zu Gast. Wir haben euch einzelne Sequenzen des Podcasts verschriftlicht und markiert, wann ihr wen hört. 

Christina Dressel im Podcast:

Christina „Tina“ Dressel ist seit Jahren die Physiotherapeutin unserer Mannschaft. Doch seit diesem Sommer ist Tina auch zusätzlich Coronabeauftragte und hat damit wohl mehr zu tun, als sie zu Beginn gedacht hatte.

Du bist im Team die Coronabeauftagte. Wie hat sich das ergeben?

Christina Dressel: Zuerst war klar, dass sich um die Hygienemaßnahmen nicht unbedingt Toto (Torsten Jansen) kümmern sollte (lacht). Deshalb war es naheliegend, dass ich als Physiotherapeutin den Part übernehme. Allerdings haben wir uns im Sommer darüber unterhalten und es war keinem klar, dass es so ausarten würde. Moni (Markus Groß) und Pipo (Philipp Winterhoff) sind meine Assistenten und wir haben doch mehr zu tun, als zu Beginn angenommen.

Und ein Ende dessen, ist momentan auch nicht in Sicht. Da müssen sich alle Beteiligten noch auf ein paar Tests einstellen, oder?

Absolut und du glaubst nicht, wie ich jedes Mal wieder gehasst werde (lächelt). Beschimpfungen muss ich auch über mich ergehen lassen und dafür kann ich jetzt auch nichts mehr. Aber es ziehen alle mit, vor allem die jüngeren um Kley (Jan Kleineidam), Leif und Koko (Marcel Kokoszka) haben überhaupt keine Probleme damit. Die anderen lassen es mehr oder weniger über sich ergehen.

Ab 3:49

Weitere Themen:

  • Anfangszeit beim HSVH
  • Stressiger Dezember
  • Ziele für 2021

Niklas Weller im Podcast:

Unser Kapitän Niklas Weller wird allmählich zum Stammgast in unserem Podcast. Obwohl wir dem Kreisläufer stets gerne zuhören, hätten wir in dieser Folge gut darauf verzichten können. Der Grund für unseren Anruf bei Niklas ist nämlich seine Ellenbogenverletzung.

Wo liegt dein Fokus beim Video schauen, um sich auf ein Spiel vorzubereiten?

Niklas Weller: Für die Abwehrvorbereitung gucke ich ganz allgemein, welche Spielzüge der Gegner spielt. Davon bekommt man schon ein gutes Gefühl, was für Abläufe der Gegner hat und wann es gefährlich wird.

Als zweites schaue ich mir die Spieler an, die wahrscheinlich vor mir auftauchen werden und die ich verteidigen muss. Im Innenblock sind das ja meistens alle Rückraumspieler. Wenn ich gegen einen Spieler noch nie gespielt habe, ist das schon gut zu wissen, welche Lieblingsbewegung dieser hat.

Und bekommst du es mit, wenn die Gegner sich explizit auf dich einstellen?

Ich glaube nicht, dass der gesamte Fokus in der Spielanalyse auf mir liegt. Damit würde ich mich und die Position des Kreisläufers ein bisschen zu hoch heben. Aber ich merke schon, wenn es gerade gut bei uns funktioniert und auch das Spiel über den Kreis gut läuft, wird es bewusst verteidigt. Das ist natürlich im ersten Moment etwas nervig, aber dadurch gibt es schließlich auch mehr Freiräume auf anderen Positionen.

Ab 20:51

Weitere Themen:

  • Seine Ellenbogenverletzung
  • Weller’s Jugendzeit in Kiel
  • Taktiktalk

Pelle Fick im Podcast:

Mit dem 20-Jährigen Pelle Fick sprechen wir nicht nur darüber wie er sein Weihnachtsfest verbracht hat, sondern reden auch über seine kurze Zeit bei unserem neuen Kooperationspartner, der HG Hamburg-Barmbek.

Was für Geschenke hast du zu Weihnachten bekommen?

Pelle Fick: Mein Bruder hat mir einen neuen PS4-Controller geschenkt und sonst gab es die Klassiker. Ein bisschen Geld, Socken und Klamotten. Aber diesmal habe ich auch viele Kleinigkeiten zum Essen bekommen. Natürlich nur Veganes, unter anderem Müsli und sonst noch ein paar Dinge, die ich zum Kochen gebrauchen kann.

Welches war das bescheuertste Geschenk, das du jemals verschenkt hast?

Ich fand das Geschenk zwar klasse, mein Bruder aber weniger. Er hat von mir einmal eine Mütze bekommen, die ich für einen Euro abgestaubt habe. Das war eine viel zu kleine Weihnachtsmütze, auf der ein Weihnachtsmann abgebildet war. Und wenn ich zu klein meine, dann meine ich wirklich viel zu kein.

Ab 44:45

Weitere Themen:

  • Weihnachtsessen
  • Neuer Drucker für die WG
  • Kooperation mit HG Hamburg-Barmbek

Der neue HSVH-Podcast: