Nachwuchs-Keeper Finn Luca Gründel feiert bei den Ruhr Games sein Debüt im DHB-Trikot

Im dritten Anlauf hat es endlich geklappt: HSVH-U17-Torwart Finn Luca Gründel hat bei den Ruhr Games sein erstes Spiel im Tor der deutschen U17-Nationalmannschaft bestritten. Die deutsche Mannschaft belegte am Ende Platz zwei bei dem Vier-Nationen-Turnier in Bochum.

Finn Luca Gründel, Torwart der U17 des Handball Sport Verein Hamburg, hat am Freitag sein erstes offizielles Länderspiel im Trikot der deutschen U17-Nationalmannschaft bestritten. Bei den Ruhr Games in Bochum trat das deutsche Team zu einem Einladungsturnier mit Polen, Ungarn und Frankreich an. Am Freitag startete die deutsche U17 mit einem 27:25-Erfolg gegen Polen ins Turnier. Julian Buchele von Frisch Auf Göppingen durfte bei diesem Spiel im Tor stehen, „Filu“ Gründel kam aber für einen Siebenmeter rein und verzeichnete seinen ersten Länderspieleinsatz für Deutschland.

Am Samstag setzte sich die DHB-U17 dann mit 32:29 gegen Ungarn durch. Gründel stand diesmal die gesamte Spielzeit über zwischen den Pfosten und trug als sicherer Rückhalt seinen Teil zum Erfolg über die Ungarn bei. Am frühen Sonntag stand dann noch ein letztes Spiel gegen Frankreich auf dem Plan, bei dem Deutschland nach den beiden vorherigen Siegen den Turniersieg in eigener Hand hatte. Doch das Team von Trainer Eric Wudtke unterlag den Franzosen mit 24:27. Gründel kam in der ersten Halbzeit wieder erstmal nur für die Siebenmeter rein, konnte einen von zwei Strafwürfen sogar parieren. Kurz vor der Pause folgte dann der Torwart-Wechsel: Buchele hatte sich eine Schulterverletzung zugezogen und Gründel hütete bis zum Abpfiff das deutsche Tor – die Niederlage konnte er aber nicht mehr abwenden.

Ungarn auf Platz eins, Deutschland wird Zweiter

Deutschland beendete das Turnier also mit zwei Siegen und einer Niederlage. Aufgrund der Punktgleichheit von Ungarn, Deutschland und Frankreich (jeweils 4:2 Zähler) gab das Torverhältnis den Ausschlag über die Reihenfolge der Abschlusstabelle und so standen die Ungarn nach drei spannenden Handballtagen auf Platz 1, obwohl sie gegen die DHB-Auswahl verloren hatten.

Deutschland landete am Ende auf Rang zwei, weil das DHB-Team nach den beiden Erfolgen am Freitag und Samstag am Sonntag den Franzosen unterlag. „Natürlich hätten wir auch diese Begegnung gerne für uns entschieden, aber wichtiger als die Resultate ist, wie die Mannschaft sich präsentiert hat”, sagte Bundestrainer Jugend männlich Erik Wudtke.

Gründel im dritten Anlauf zum DHB-Debüt

Wenn alles nach Plan gelaufen wäre, hätte Finn Luca Gründel bereits im letzten Jahr sein erstes Länderspiel für den DHB absolviert. Doch erst fiel eine Länderspielreise nach Polen wegen Corona-Fällen beim Gegner kurzfristig aus, dann musste er einen Lehrgang verletzungsbedingt absagen. Sein Fazit zu den Ruhr Games fällt deshalb umso positiver aus: „Es war ein wirklich schönes und aufregendes Gefühl, endlich mit dem Adler auf der Brust zu spielen. Diese Erfahrung machen zu dürfen, ist eine große Ehre für mich“, sagt der 16-Jährige, dem besonders das Zusammenspiel mit seinem Torwart-Kollegen Buchele viel Freude gemacht hat: „Wir sind ein wirklich gutes Duo und unterstützen uns gegenseitig – sowohl auf als auch neben dem Feld.“